Jan 14

Vernetzung von online und ofline Kommunikation

Klassische Messeauftritte bleiben meist auf die Wirkung vor Ort begenzt. Aufgrund der zunehmenden Komplexität von Geschäftprozessen werden Messen, Kongresse und Präsenzveranstaltungen die Basis für die Entwicklung und Vertiefung von Geschäftsbeziehungen bleiben. Persönliche Treffen von Kunden, Interessenten und Geschäftspartnern dienen insbesondere der Vertrauensbildung und sind auch in Zukunft unverzichtbar.

Parallel dazu wachsen die Möglichkeiten der Online-Kommunkation über z.B. social media Kanäle, virtuelle Events und online Konferenzen. Der Vorteil dabei ist es sich über große Entfernungen ohne Reisezeit und Reisekosten mit anderen Teilnehmern in Themen einzuarbeiten und Meinungen auszutauschen. Sinnvoll erscheint es daher die Efffizienz de Onlinekommunikation und das persönliche der facetoface Kommunikation auf dem Messestand zu verknüpfen. Herr Luppold bezeichnet diese Form der vernetzten Vorgehensweise als Hybride Messekommunikation.

Was ist eine hybride Messekommunikation

Gemäß dem Buch: Erfolgsfaktor Kommunikation bei Messeauftritten, vereinen hybride Events die eigentlich voneinander getrennten Welten der Live-Kommunikation und der Online-Kommunikation in ihren unterschiedlichen Formen. Idealerweise findet dabei keine Kanibalisierung der einen Disziplin durch die andere statt, sondern es werden die jeweiligen Vorteile strategisch so gebündelt, dass die Interaktion mit der Zielgruppe über einen längeren Zeitraum ausgedehnt wird. Dies natürlich mit dem Ziel, den Besucher noch eleganter und effizienter an die Marke heranzuführen. Konsequenterweise unterscheidet man bei einer hybriden Messe Strategie daher auch die zeitlichen Phasen der Veranstaltungsdurchführung.  Also in die vorgelagerte hybride Messestrategie, die Strategie während der Messetage und in die Post Event Messekommunikation. In einem ersten Schritt müssen die relevanten Online-Kanäle definiert werden durch welche man die Zielgruppe errreichen kann. Danach muss das Onlineverhalten der Zielgruppe studiert werden, damit eine zielgenaue Strategie erarbeitet werden kann. Sicherlich sieht diese bei einer Gamermesse völlig anderst aus als für eine Maschinenbaumesse. Eine Vorgehensweise, um eine Kampagne zuentwickeln besteht darin, dass man das Pferd von hinten aufzäumt. Sie definieren also zuerst, was der Besucher nach dem Post Event über die Marke wissen soll, bzw. welche Reaktion erzielt werden soll.

Wichtiger Faktor dabei: Suchmaschinenoptimierung

Klar, die schönste vernetzte Messekommunikationsstrategie ist sinnlos, wenn niemand davon weiß. Deshalb ist es wichtig die Messemarketingmaßnahme mit einer professionellen SEM Strategie zu verknüpfen. Denn Sie wissen: Insbesondere was auf der ersten Seite der Suchergebnisse (SERPs) der Suchmaschinen gelistet ist zieht die Aufmerksamkeit der Onlinenutzer auf sich. Und während es früher ausreichend war, die homepage durch das Einfügen ausgewählter Begriffe in den content zu optimieren, bedarf es heute eines ganzen Bündels an Maßnahmen. Insbesondere da google schon überoptimierte Seiten mit Liebesentzug und entsprechender Rückstufung im Ranking bestraft hat. Für eine gute Sichtbarkeit der hybriden Messestrategie lohnt es sich möglicherweise auch die verschiedenen social Media Kanäle wie XING, facebook, Twitter, Linkedln oder google+ einzubeziehen.